Die Flüchtlinge an der Griechenland-Grenze

Was die EU mit den Flüchtlingen an der Griechenland-Grenze gerade macht oder genauer nichts macht, macht mich traurig und wütend wie viele hier im Lande. Wo ist die Solidarität in der EU geblieben? Offenbar hat sie sich echt in einer Angst vor den Rechtspopulisten aufgelöst. Trauriger Beweis: die EU hilft den Griechen sogar noch dabei, die Flüchtlinge nicht reinkommen zu lassen. Die Politiker hat eben panische Angst, dass die Wähler den Rechtspopulisten sonst die Macht geben. Dabei haben die Flüchtlinge ja wirklich nichts mehr und zurück können sie auch nicht mehr.

Schon im Januar habe ich einmal geschrieben, dass Europa lieber mal nachdenken sollte, warum die Menschen überhaupt flüchten. Niemand verlässt freiwillig seine Heimat, aber wenn es zum Beispiel im Norden von Afrika Krieg gibt, wenn das Land in Mittelafrika einfach vertrocknet und es für viele keine Perspektiven gibt, denken die Menschen natürlich an Flucht nach Europa oder Deutschland und geben oft ihr letztes Geld in der Hoffnung auf ein endlich besseres Leben. Und das würden wir doch auch tun oder? Wenn wir in schlimmer Armut leben müssten. Ja, ich weiß auch, dass viele hier in unserem Land auch arm sind, aber in Afrika leben Menschen noch viel mehr im Elend. Deshalb fliehen sie zu uns, zum Teil unter gefährliche Bedingungen. 

Aber wenn wir als Europa oder Deutschland den Ländern, aus denen die Flüchtlinge kommen, mehr helfen würden als bisher, müssten viele nicht mehr flüchten. Jeder liebt doch seine Heimat. Niemand will uns bestimmt nicht „überfremden“ wie die AfD mit einem widerlichen Wort behauptet, sondern nur ihre Religion oder ein kleines Stück Heimat für sich behalten und das dürfen sie wohl auch oder? Klar sollen sie unsere Lebensweise und Gesetze achten, aber das soll jeder Deutscher ja auch. 

So sehe ich das. Und du? Schreibe mir gerne einen Kommentar hier unten.

Lorenzo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.