Warum muss ich als Behinderter immer kämpfen?

Das frage ich mich gerade oft. Fast seit drei Jahren bin ich wieder arbeitslos und kein neuer Job ist in Sicht. Dabei habe ich Fachabitur und bin Bürokaufmann. So dumm kann ich nicht sein, auch wenn ich nicht spreche. Nicht jeder Behinderte ist auch geistig gehandicapt. Warum muss ich gegen die Vorurteile immer kämpfen? Und um einen Job betteln? In der Liebe habe ich auch kein Glück, weil ich kein „Versorger“ als Behinderter für die Frauen bin. Wieso eigentlich? So pflegebedürftig und hilflos bin ich nicht. Ich lebe allein in einer eigenen Wohnung und werde nur ambulant betreut. Zwar bin ich arbeitslos, aber faul bin ich trotzdem nicht. Ich mache viel Ehrenamtliches und engagiere mich in der Politik hier in meinem Dorf. Und ich habe außerdem noch den Blog hier.

Aber der erste Eindruck zählt leider. Sind wir leider so oberflächlich? Es scheint so. Ich finde es sehr schade. Eine Chance hätte ich auf jeden Fall verdient. Wenn es nach dem Kennenlernen nicht passt, ist es ja in Ordnung. Dann würde ich auch nichts sagen, aber so ist es nicht fair. Klar kann man nicht immer der der ideale Typ sein. Da sage ich auch nichts, aber wenn ständig gleich Absagen oder nicht mal Antworten kommen wie auf Singlebörsen, finde ich es nur scheiße, sonst nichts. 🙄 Entschuldigung, dass ich es so mal sagen muss. Aber das musste mal sein!

Klar kämpfe ich weiter. Keine Frage, aber ich bin manchmal müde, in meinem Leben immer zu kämpfen zu müssen. Verstehst du?

Lorenzo

4 Kommentare

  1. Ich schreie mit Dir zusammen ganz laut, so laut es geht, – scheiße!!!! Nur so bekommen wir den Frust, den wir alle mal wieder haben, los. Da Du nicht
    Scheiße !! schreien kannst, dann brülle so laut Du kannst. Meine Gedanken sind heute Abend bei Dir, schlaf gut und morgen früh einen Gruß an Deine Eltern. Ich umarme Dich Folkward

    1. Dankeschön, Folkward. Über deinen lieben Kommentar freue ich sehr. Dass du mit mir mitfühlst, bedeutet mir echt viel.

      Die Grüße richte ich selbstverständlich aus. 🙂

      Lorenzo

  2. Ich möchte auch gerne etwas dazu was sagen. Ich weiß wie es sich anfühlt, nicht gerecht behandelt zu werden. Ich habe mit dem Thema Job auch so einige Erfahrungen gesammelt. 3 Jahre habe ich auf eine Stelle „gewartet“ und war sehr traurig und enttäuscht. ich habe mich ständig verglichen und mich runter gezogen, als ich es ohnehin schon war. Was ich dir aus meiner eigenen Lebenserfahrung sagen kann, das es viel mit Selbstvertrauen, und Vertrauen auf ein Wunder zutun hat und vor allem auch, wenn DU es wirklich willst. Brennst du für diesen Job und würdest 24/7 arbeiten oder machst du es nur weil wegen des Geldes? Es ist alles eine Frage der Einstellung, der inneren Bereitschaft und des Mutes.
    Klingt einfach – Glaub an Dich. Denn Du schaffst es! Auch du verdienst glücklich zu sein und einen Job zu haben!

    Liebe Grüße

    1. Hallo Moira,

      oh, vielen Dank für deine lieben Worte. Ja, ich glaube an mich, aber manchmal habe ich auch schlechte Tage, wo mir es schwer fällt wie jeden mal. Dann muss ich darüber schreiben und meinen Frust loswerden. Aber im Grunde bin ich ja ein absoluter Optimist und denke positiv.

      Lorenzo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.