Der Tod von Wolfgang Petersen

Symbolbild: Film
Symbolbild: Film

Die Nachricht vom Tod des Regisseurs Wolfgang Petersen hat mich heute morgen wirklich traurig gemacht, als ich sie bei Radio Hamburg hörte. 🙁 Denn ich mag seine Filme sehr gerne. Besonders den Kriegsfilm „Das Boot„, „Die unendliche Geschichte„, „Outbreak – Lautlose Killer„, „Air Force One„, „Der Sturm„, „Troja“ und „Poseidon„.

Außerdem war Petersen genauso alt wie mein Vater. Und das macht mir schon nachdenklich. Zum Glück ist mein Vater noch gesund, aber das kann sich ja schnell ändern. Ich hoffe, dass meine Eltern noch eine Weile so gesund bleiben, wie sie sind.

Aber zurück zu Petersens Filmen. Gerade die Filme „Das Boot“, „Die unendliche Geschichte“ und „Air Force One“ sind absolute Meisterwerke und meine Lieblingsfilme des Regisseurs. „Das Boot“ wurde 1980 – 1981 gedreht, handelt von einem deutschen U-Boot im zweiten Weltkrieg und zeigt den Kriegswahnsinn der Nationalsozialisten, besonders auf See. Für einige Schauspieler war der Film ein Sprungbrett. Sie waren nämlich vorher hauptsächlich im Theater tätig. Zum Beispiel Heinz Hoenig, Martin Semmelrogge, Uwe Ochsenknecht oder Jan Fedder, der später lange bis zu seinem Tod im Dezember 2019 in der Serie „Großstadtrevier“ mitgespielt hat.

„Die unendliche Geschichte“ ist eine Romanverfilmung von 1984. Der gleichnamige Roman von Michael Ende ist die Vorlage dazu. Aber der Film behandelt nur das erste Drittel des Romans. Michael Ende war mit dem Ergebnis unzufrieden und ließ deswegen auch seinen Namen im Vorspann streichen. Merkwürdigerweise wird er jedoch im Abspann weiterhin aufgeführt. Für mich ist der Film trotz allem wirklich ein Meisterwerk. Als Kind fand ich den Film einfach nur fantastisch. Der Glücksdrache Fuchur, den übrigens Heinz Reincke synchronisiert hat, war mein Liebling im Film. Den Film muss ich unbedingt wieder mal sehen. 😉

Und „Air Force One“ ist ein toller Actionfilm mit Harrison Ford aus dem Jahr 1997. Es geht dabei wie so oft um einen amerikanischen Präsidenten, sein berühmtes Flugzeug und Terroristen. Aber wirklich klasse gemacht und gespielt. Wer Actionfilme mag, für den ist der Film echt empfehlenswert. Ford ist unabhängig davon einfach cool. 😎

Peterens andere Filme sind natürlich auch sehr empfehlenswert. Welchen Film von Petersen magst du am liebsten? Du kannst mir es ja gerne hier unten erzählen.

Lorenzo

2 Kommentare

  1. Das Boot habe ich gleich mehrmals gesehen, es hat mich tief beeindruckt. Und wenn es mal wieder im TV läuft, guck ich’s mir nochmal an Es war ja das Sprungbrett für Herbert Grönemeyer, den man erst viel später als Sänger wahrnahm. Viele der anderen Filme habe ich ebenfalls gesehen. Meine Kids liebten die unendliche Geschichte.
    Das Leben ist endlich und die Zeit – gerade auch im Hinblick auf die eigenen Eltern – kostbar

    1. Ja, Marina, „Das Boot“ ist wirklich eindrucksvoll bzw. einfach ein Meisterwerk, wie ich schon geschrieben habe. Die unendliche Geschichte genauso. 🙂

      Das mit Herbert Grönemeyer stimmt, aber er machte während der Schauspielerei auch schon Musik, auch wenn erst ab 1983 erfolgreich. Ein Jahr später geht es so richtig ab. 😉

      Euch einen schönen Urlaub,

      Lorenzo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.