Heute vor 30 Jahren

Stoppt den Rassismus
Stoppt den Rassismus

Heute vor 30 Jahren begannen die schlimmen rassistischen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen gegen die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber (ZAst) und ein Wohnheim für Ex DDR-Vertragsarbeiter aus Vietnam. Die Ausschreitungen dauerten bis zum 26.08. an. Das war absolut schrecklich damals! ich war da 16 Jahre alt und habe es voll mitbekommen. Dass sowas in Deutschland überhaupt nach 1945 immer noch möglich ist, macht mich sehr traurig und wütend! 😡 Heute werden sogar Politiker, die sich klar gegen rechte Gewalt stellen, ermordet.

Ich frage mich dann immer wieder: So weit sind wir jetzt gekommen? Können wir wirklich nicht mehr friedlich miteinander leben? Warum dieser Hass? Haben wir wirklich aus der Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945 nichts gelernt? Gerade in Deutschland? Es ist doch echt egal, welche Nationalität wir haben und an was wir glauben! Deutsche, Ausländer, Juden, Moslems, Kurden, Christen oder andere Volksgruppen – wir sind alle Menschen. Das gilt auf der ganzen Welt. Aber einige Vollhonks glauben immer noch, dass sie besser als andere Menschen sind und das mit Gewalt durchsetzen müssen, was natürlich ein absolutes No Go ist. 🙄 Stopp dem Rassismus!

Das Wort „Migrationshintergrund“ mag ich übrigens auch nicht. Für mich ist das Wort auch Rassismus bzw. diskriminierend. Ist es nicht egal, welcher Herkunft die Menschen oder die Vorfahren haben? Sie leben hier und Schluss. Aber Hauptsache, man wird in Deutschland abgestempelt 🙄

Lorenzo

2 Kommentare

  1. Das finde ich auch furchtbar. Manchmal überlege ich mir tatsächlich aus, FB auszutreten, weil da soviel Hass ungefiltert zum Vorschein kommt. Aber ich weiß, dass das nichts nützt, denn der Hass ist nicht nur auf FB sondern unter uns. Und das ist so furchtbar und erschreckend…

    1. Ja, Marina, der Hass ist leider nicht nur auf Facebook und Instagram, sondern mitten unter uns. Und das finde ich genauso furchtbar und erschreckend. 😡 Wir müssen unbedingt dagegen halten.

      Lorenzo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.