macOS Big Sur (11)

Vorgestern Abend wurde das neue Betriebssystem „macOS Big Sur (11)“ für die Apple-Computer Macs veröffentlicht. 🙂 Es ist das umfangreichste Update in der Technik und im Design seit dem macOS Yosemite, was im Oktober 2014 erschienen ist. Mit Big Sur hat Apple einen weiteren Schritt zur Angleichung an die iPhone- und iPad-Betriebssysteme (iOS und iPadOS) gemacht. Damit möchte Apple eine bessere Absicherung der Betriebsysteme und eine Vereinfachungen für die App-Entwickler erreichen.

Außerdem hat Apple mit dem neuen macOS wieder einen Prozessorwechsel bei seinen Macs eingeleitet. Apple verbaut jetzt auch eigene Prozessoren in die Schreibtisch-Computer und Laptops wie schon bei den iPhones und iPads. Sie erhoffen sich mit dem Wechsel noch mehr Energieeffizienz und eine bessere Abstimmung zwischen Hardware und Betriebssystem. iPhones und iPads sind da gute Bespiele. Mit den Prozessoren von Intel klappt es nicht so perfekt.

Die neuen Apple-Prozessoren basieren auf der ARM-Architektur. Die ARM-Architektur ist ein Mikroprozessor-Design und wurde 1983 von der britischen Computerfirma Acorn entwickelt. Seit 1990 wird die Architektur von der Firma ARM Limited fortentwickelt. ARM Limited ist von Acorn ein ausgelagertes Unternehmen. Das Unternehmen stellt keine eigenen Schaltkreisev her, sondern vergibt nur Lizenzen an Halbleiter-Entwicklungsfirmen und Halbleiterhersteller, die dann eigene, auf ARM basierende Prozessoren entwickeln und bauen dürfen. Weitere Informationen gibt es auf Wikipedia, falls du dich dafür interessierst.

Apple nennt seine macOS-Versionen nach Landschaften in den Vereinigten Staaten von Amerika. Das hat Tradition. Big Sur ist nach einem Küstenstreifen im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien zwischen San Simeon im Süden und Carmel im Norden benannt.

Das neue macOS gefällt mir sehr gut. Vor allem, dass der Apple-Browser Safari endlich 4k-Videos auf YouTube abspielen kann. Bisher konnte Safari nur Videos in HD abspielen, aber mein iMac von 2017 kann auch 4k. 😎 😀 Ansonsten ist das neue Design echt klasse. Mein iMac ist außerdem spürbar schneller geworden. Auch wenn Apple vorgestern Abend mit Serverausfälle zu kämpfen hatte, lief mein Update dann gestern morgen glatt durch. Mein Mac läuft auch mit Big Sur ohne Probleme. Serverausfälle kommen auch mal vor. Sowas gibt es nicht nur bei Apple.

Und du? Was sagst du zu Big Sur? Hast du es auch schon? Natürlich vorausgesetzt, du hast einen Mac.

Lorenzo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.