Mailprobleme

Dieser Blogeintrag wird sehr technisch, aber ich muss es dir einfach erzählen: Seit vorgestern bekomme ich bei ausgehenden Mails häufig einen seltsamen SPF-Fehler bzw. eine falsche IP-Adresse zugewiesen.

Mein Mailprovider DomainFactory sagt, dass die IP-Adresse von der Hetzner Online GmbH ist bzw. dass ich die Mails über Hetzner verschicke, wenn ich sie per Mailprogramm verschicke. Daher der SPF-Fehler. Aber DomainFactory hat keine Ahnung, warum das passiert. Der SPF-Eintrag im Domain Name System ist korrekt. Bei Hetzner stehen die Server der MabaGroup UG bzw. von Malte Zwillus, der Inhaber der UG ist. Zu Malte bin ich ja im Mai mit meinem Blog und meiner Webseite umgezogen. Mein Mailserver ist seitdem bei DomainFactory. Am Freitag habe ich von Malte auch DKIM und DMARC eintragen lassen. Diese beiden Einträge werden von DomainFactory bei ausgehenden Mails leider noch nicht unterstützt, aber rein theoretisch könnte das Vorhandensein solcher Einträge für manche Empfangsserver von Bedeutung sein. Laut DomainFactory können diese Einträge auch nicht die Ursache sein, da es sich um einen SPF-Fehler handelt. Das ist aber alles sehr merkwürdig.

Symbolbild: Postbriefkasten

Jetzt fragst du dich bestimmt, was SPF, DKIM und DMARC sind. Und das möchte ich dir nun sehr gerne erklären: DMARC, DKIM und SPF sind drei Methoden zur Authentifizierung von E-Mails. Zusammen verhindern sie, dass Spammer oder andere Unbefugte E-Mails im Namen einer fremden Domain versenden. Bei einer Domain handelt es sich um die Adresse eines Blogs oder einer Webseite wie „lorenzos-welt.com“. Domains bilden die zweite Hälfte einer E-Mail-Adresse, zum Beispiel max.mustermann@lorenzos-welt.com. DKIM und SPF sind vergleichbar mit einem Gewerbeschein oder dem Doktortitel eines Arztes, sie sind ein Nachweis der Legitimität.

DMARC teilt Mailservern mit, was sie tun sollen, wenn DKIM oder SPF fehlschlagen: die E-Mail als Spam markieren, die E-Mail trotzdem zustellen oder die E-Mail ganz löschen. Domains, die SPF, DKIM und DMARC nicht korrekt eingerichtet haben, riskieren, dass ihre E-Mails als Spam unter Quarantäne gestellt werden oder den Empfänger nicht erreichen. Außerdem besteht die Gefahr, dass sie von Spammern imitiert werden.

Siehst du? Auch damit muss ich mich als Blogger auseinandersetzen. Es läuft nicht immer alles rund. Das ist leider manchmal so. Ich habe noch ein anderes Problem: Wenn ich E-Mails mit größeren Anhängen über das Mailprogramm verschicke, kommt es hin und wieder vor, dass diese nicht im Ordner Gesendet gespeichert werden. Warum auch immer, aber ansonsten kann ich über den Mailserver von DomainFactory an sich nichts Schlechtes sagen und mein Blog bzw. meine Webseite bleibt natürlich bei Malte und seiner Firma. Der Cloud-Server und der Support sind einfach unschlagbar.

Lorenzo

PS: Dieser Blogbeitrag ist eine unbezahlte Werbung.

PSS: Du darfst diesen Blogbeitrag hier mit den nachfolgenden Buttons gerne teilen:

2 Kommentare

  1. Hallo Lorenz,
    es sind viele kleine Dinge mit denen sich ein Blogger auseinandersetzen muss. Es ist ja nicht nur das Verfassen von Texten, wie es viele denken. Nein, es ist noch einiges mehr, was an Administratives auf einen Blogger zu kommt. So eben auch wie in deinem Fall mit den Mail-Problemen. Ich hoffe doch, dass sich das Problem bei dir noch löst.

    Alles gute

    1. Hallo Jens,

      ja, du hast völlig Recht. Blogger müssen neben dem Schreiben oft auch administrative Dinge erledigen, und das ist manchmal sehr aufwendig. Viele denken, dass ein Blog oder eine Webseite von alleine läuft, aber das ist nicht so. Oft muss man eingreifen oder etwas erneuern.

      Die Mailprobleme bzw. der SPF-Fehler waren wohl wirklich nur temporär. Zumindest ist der Fehler seit vorgestern nicht mehr aufgetreten. Danke für den Kommentar!

      Lorenz(o)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert