Der Tod von Charlie Watts

Symbolbild: Schlagzeuger
Symbolbild: Schlagzeuger

Der Tod von Charlie Watts von der britische Rockgruppe „The Rolling Stones“ hat mich betroffen, als ich es gestern gelesen habe. 🙁 Er war seit Januar 1963 der Schlagzeuger bei den Rolling Stones. Ich bin zwar kein richtiger Fan von der Band, aber ich habe sie im Radio und bei MTV schon sehr gerne gehört bzw. ihre Karriere verfolgt. 🙂 Und ich bewundere es auch, dass sie immer noch Musik und Tourneen macht. So lange gibt es kaum eine Band. 😎

Klar gab es immer wieder Streit und Umbesetzungen, aber so ist es in einer Band halt. Außerdem ist die Musik der Band einfach einmalig. Watts galt wegen seines Schlagzeugstils als das rhythmische Grundgerüst der Rolling Stones. Er spielte nämlich trocken und direkt. 1989 wurde er mit den Rolling Stones in die Rock and Roll Hall Of Fame aufgenommen. In den 70ern und 80ern war er alkoholabhängig, aber er konnte die Krankheit dann überwinden. Er hatte in den 80er-Jahren eine eigene Big Band und tourte mit ihr auch. Und 2001 trat er mit einer Jazz-Gruppe in Japan auf. Echt vielseitig wie du siehst. 😀

Mit 80 ist ein Tod immer noch zu früh, wie ich finde. Er hätte sicherlich ein paar Jahre noch gerne gelebt und gespielt. Die Band auch. Jagger, Richards und Wood wollten ja mit ihm bald wieder touren. Nur schade, dass der alte Bassist Bill Wyman seit 1993 nicht mehr dabei ist. Seinen Ausstieg habe ich damals sehr bedauert. Die Rolling Stones haben mich doch irgendwie durch das Leben begleitet und tun es immer noch, auch wenn ich nur Best Of-Alben von denen habe. 😉 Und du?

Lorenzo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.