Die Blog-Schriftart

Symbolbild: Blog
Symbolbild: Blog

Gestern habe ich die Blog-Schriftart so eingestellt, dass die Standard-Schriftart vom jeweiligen Betriebssystem, das du benutzst, auch für meinen Blog verwendet wird. Dadurch muss dein Browser, am besten Mozilla Firefox, keine Schriftdateien extra mehr herunterladen, sondern nutzt die Schriftart, die er sowieso schon zur Verfügung hat. Das bedeutet, dass mein Blog jetzt noch schneller lädt. Man nennt das System Font Stack, was Systemschriftarten-Stapel auf deutsch heißt. Und das steht dafür, dass im Blog-Code alle Betriebssystem Standard-Schriftarten als Stapel aufgeführt sind bzw. dein Browser sich die passende aussuchen kann. Ja, sowas kann meine Blog-Plattform oder genauer gesagt meine veränderbare grafische Blog-Oberflächengestaltung (Theme) auch. 😎

Die Standard-Schriftart auf den neusten Windows-Systemen ist übrigens „Segoe UI„. Das ist eine von Microsoft entwickelte Schriftfamilie. Auf den neusten Apple-Betriebssystemen ist es seit 2014 auch eine selber entwickelte Schrift und zwar „San Francisco„. Also, auf Macs, iPhones und iPads. Auf Android-Smartphone ist es die von Google entwickelte Schrirft „Roboto„. Diese Schriftarten sind speziell an die heutigen Bildschirmen und Smartphone-Displays angepasst und sollen somit besser zu lesen sein. 🙂

Meine bisherige Standard-Schriftart „Times New Roman“ ist auf Betriebssystemen oft nicht verfügbar, vor allem auf Smartphones. So musste dein Browser erstmal immer eine andere Schriftart herunterladen, die ich als Alternative im Blog-Code gewählt habe. Das kostet natürlich Zeit. Obwohl „Times New Roman“ meine Lieblingsschriftart ist, war es trotzdem mal an der Zeit, es zu ändern und meinen Blog somit noch schneller zu machen. 😉

Aber davor habe ich überlegt auf eine Schrift zu wechseln, die für Leseschwache und Sehbehinderte besser zu lesen ist und meinen Blog damit barrierearmer zu machen. Die Schrift „Open Sans“ wird zum Beispiel empfohlen, aber sie ist halt von Google und somit datenschutzrechtlich fraglich. Auch wenn man sie lokal einbindet und nicht von den Google Servern. Dieser Punkt war für mich entscheidend. Außerdem muss dein Browser die Schrift erstmal immer herunterladen. Das hätte meinen Blog auch wieder langsamer gemacht. Und Google dominiert das Internet sowieso schon stark. Auch bei den Schriftarten. Ich finde diesen Punkt auch nicht gut. Die Mehrheit der Webseiten nutzt Google-Schriftarten und kann echt nicht mehr individuell überzeugen. 🙄

Bei den für Leseschwache und Sehbehinderte empfohlenen Schriftarten waren natürlich auch andere, aber sie kosten entweder Geld oder sind nicht auf allen Betriebssystemen verfügbar. Ich hoffe deshalb, dass meine Schriftarten-Einstellung für alle Leser*innen in Ordnung ist. Wenn du beim Lesen Probleme hast, kannst du dich bei mir natürlich immer gerne melden.

Grüße, Lorenzo

6 Kommentare

  1. Über die Schriftarten habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Aber ich habe da bei wordpress.com auch nicht so viele Optionen wie du bei org – glaube ich zumindest.

  2. Also, es sind doch nicht so wenige wie ich dachte: 33 an der Zahl. Ich benutze die Schriftart INTER und die gefällt mir ganz gut weil sie schnörkellos und serifenfrei ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.